Kultur in der Krise?


Die Talk- und Kultur-Show zum Thema "Corona und die Folgen für die Kreativ-Wirtschaft“. Mit Noam Bar, Hartmut El Kurdi, Jan-Hendrik Schmitz und Liese-Lotte Lübke

Fr, 14.08.2020

Gartentheater Herrenhausen

Einlass: 15 Uhr (Großer Garten)

Beginn: 17 Uhr

VVK: 8,- (zzgl. Gebühren)

Stell Dir vor, es ist Sommer und kaum einer genießt Kultur: Künstler*innen haben seit März kaum Einnahmen. Coronabedingt sind fast alle Veranstaltungen in Theatern, Kulturzentren und bei Festivals ausgefallen. Vielen Künstler*innen haben Existenz-Sorgen. Einige gehen kreativ damit um. Sie setzen auf Streaming-Kultur und probieren neue Formate aus. Aber können digitale Übertragungen Einnahmen generieren? Kann ein Live-Stream echten Applaus und die Nähe zum Publikum ersetzen? Andere Künstler*innen haben sich in der Krise um die Grundsicherung gekümmert und fragen nach der politischen Prioritätensetzung. Ist Kultur nicht auch systemrelevant? Was unterscheidet die Rettung von einem Konzern von der wirtschaftlichen Rettung tausender Solo-Selbstständiger? Wie berechnet man überhaupt einen gesellschaftlichen Wert? Und nicht zuletzt: Wie gehen wir gesamtgesellschaftlich mit einer Krise von dramatischen Ausmaßen wie im Falle der Corona-Pandemie um?

Bei der Diskussion “Kultur in der Krise?” präsentieren Künstler*innen im Gartentheater Herrenhausen nicht nur ihre Kunst aus den Bereichen Musik und Literatur, sondern erklären persönliche Hintergründe und Einschätzungen zur Krise. Dabei zeigen sie auf, wie sie das Thema Krise musikalisch und literarisch aufnehmen, melden sich aktiv zu Wort und suchen den Austausch mit dem Publikum.

Zu Gast sind die Sängwein Noam Bar, die Abenteuer-Kabarettistin Liese-Lotte Lübke, der Autor und Kolumnist Hartmut El Kurdi und der Geschäftsführer des Theaters am Küchengarten, Jan-Hendrik Schmitz. Durch die kulturelle Krisensitzung führen die Moderatoren und Kulturveranstalter Henning Chadde und Jan Egge Sedelies.

Noam Bar
Noam Bar versammelt Lebens- und Überlebenserfahrungen in Songs. Die Frontfrau der nach ihr benannten Band verbindet Hip-Hop-Klänge mit Soul und Jazz. Es geht um Groove und Gefühl. Amy Winehouse würde dazu mindestens mit dem Kopf nicken. Die Band von Noam Bar war im vergangenen Jahr noch auf Europa-Tour. Nun berichtet die Sängerin von ihren Plänen in der Corona-Krise.

Liese-Lotte Lübke
Liese-Lotte Lübke stammt aus Großburgwedel und steht seit elf Jahren auf der Bühne. Sie kombiniert eigene Texte mit Songs, zu denen sie sich am Klavier begleitet. Ihr aktuelles Programm heißt “Und wenn schon …“. Liese-Lotte Lübke war in TV-Sendungen wie “Ladies Night” und “Alfons & Gäste” zu sehen und verbindet berührende und mahnende Momente mit lebensnahen Themen. Die Badische Zeitung schreibt: “Wäre Authentizität in der Kunst das wichtigste Qualitätsmerkmal, dann wäre Liese-Lotte Lübke eine große Künstlerin. Kess, schlagfertig und mit dem Herz auf der Zunge.”

Hartmut El Kurdi
Hartmut El Kurdi wurde in Jordanien geboren, wuchs in London und Kassel auf und studierte in Hildesheim Literatur, Theater, Medien und Musik. Vor 20 Jahren erschien das erfolgreiche Kinderstück “Angstmän”. Neben Theaterstücken schreibt Hartmut El Kurdi Kurzprosa und Kolumnen für Tageszeitungen und das Stadtmagazin Stadtkind. Er ist Musiker in der Band The Twang und komponiert Theater-Musik. Immer wieder arbeitet er auch als Regisseur und Schauspieler für verschiedene Theater. El Kurdi hat diverse Preise gewonnen. Für die „Zeit“ rezensierte er über Jahre Kinder- und Jugendbücher.

Jan-Hendrik Schmitz
Im Januar 2019 hat Jan-Hendrik Schmitz die Geschäftsführung vom Theater am Küchengarten übernommen. Seitdem sorgen er und sein Team mit 170 Veranstaltungen pro Saison für gehobene Satire mit nachhaltig-politischem Anstrich und kritischem Augenzwinkern – nicht nur in Hannover, sondern im gesamten Norden. Kein Wunder, ist das TAK doch seit seiner Gründung im Jahre 1987 die einzige professionell betriebene Kabarett-Bühne in Niedersachsen und nimmt somit einen besonderen Status im Kulturleben weit über die Region hinaus ein.

Achtung: VVK nur beim Künstlerhaus. VVK-Beginn: 7. Juli 2020

Es werden Platzkarten an Einzelpersonen und Kleingruppen bis 10 Personen verkauft. Eine Sitzplatzwahl ist nicht möglich. Sie erhalten die jeweils besten verfügbaren Plätze in der gewählten Kategorie (Parkett, Rang). Wir sind verpflichtet, die Kontaktdaten jedes Gastes zu erfassen. Weitere Informationen erhalten Sie beim Ticketkauf.

Abendkasse nur nach Verfügbarkeit am Großen Garten. Geöffnet zwei Stunden vor Veranstaltungsbeginn. Nur Barzahlung möglich.

Die Tickets berechtigen 2 Stunden vor Veranstaltungsbeginn zum Eintritt in den Großen Garten.

Weitere Informationen zu den für die Veranstaltungen geltenden Bedingungen und Verhaltensregeln im Rahmen der Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des neuartigen Coronavirus sowie ggf. kurzfristige Änderungen finden sie unter www.gartentheater-herrenhausen.de.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit den Herrenhäuser Gärten und dem Büro für Popkultur im Rahmen der Sommernächte im Gartentheater 2020.

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturbüros der Landeshauptstadt Hannover.

(Foto-Credits Chadde/Sedelies: Jan Blachura)
(Foto-Credits Noam Bar: Irving Villegas)
(Foto-Credits Hartmut El Kurdi: Katrin Ribbe)

Kulturzentrum faust
Brauhaus
Staatsoper Hannover
Decius Hannover
TAK
Stadtteilzentrum Nordstadt Bürgerschule
Stadtteilzentrum Lister Turm
Landesmuseum Hannover