"Grenzüberschreitungen"


Der Poetry Slam zur Ausstellung "Heikles Erbe - Koloniale Spuren bis in die Gegenwart"

Fr, 14.10.2016

Niedersächsisches Landesmuseum Hannover

Einlass: 19 Uhr

Beginn: 19.30 Uhr

VVK: 8,- (zzgl. Gebühren)

AK: 10,-

Ermässigt: 8,-

> Tickets

Sich mit seinem kolonialen Erbe auseinanderzusetzen, heißt auch, zu erkennen, dass während der Kolonialzeit Grenzen überschritten wurden und die Besetzung und Inanspruchnahme fremder Territorien bis in die Gegenwart Spuren hinterlassen hat. Doch auch heute werden täglich Grenzen “überschritten” – von den einen auf der Urlaubsreise ganz legal und komfortabel per Auto, Schiff und Flugzeug und von den anderen vermeintlich illegal als Flüchtende, überall auf dieser Welt. Beim Poetry Slam zur Ausstellung “Heikles Erbe” stellen sich fünf Dichterinnen und Dichter der Frage, was es bedeutet, so frei oder unfrei zu sein, Grenzen überschreiten zu können – oder eben nicht. Hierbei geht es mal ernst und nachdenklich zu, mal emotional, augenzwinkernd und amüsant, denn Grenzen zu überschreiten kann ja auch beflügelnd sein.

An den Start gehen der aktuelle niedersächsisch-bremische Landesmeister im Poetry Slam, Sim Panse aus Bremen, Jessy James Lafleur aus Berlin, Johannes Weigel aus Holtensen sowie die Lokalmatadoren Ninia LaGrande und Kersten Flenter. Durch den Abend führen Henning Chadde und Jörg Smotlacha.

Der Eintritt in die Ausstellung “Heikles Erbe” ist inklusive.
Ab 18 Uhr ist die Ausstellung für das Poetry Slam-Publikum geöffnet.